Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 

Ostergrab in Patsch

 
Beschreibung
Ausstellung in der Osterzeit ab Dienstag nach Palmsonntag Zur Geschichte des Ostergrabes Das Heilige Grab in der Pfarrkirche Patsch stammt aus den Jahren um 1767 vom Maler Johann Joachim Pfaundler (1723? - 1811). Pfaundler war Pfarrer und Maler. Er wirkte von 1763 bis zu seinem Tod als Kurator in Schöner. Er schuf die Heiligen Gräber in Schöner, Telfes, Fulpmes und in Patsch. Von ihm erhalten geblieben sind heute nur mehr die in Schönberg, Telfes und Patsch, die zu den schönsten des Landes zählen. Es ist eines der wenigen Heiligen Gräber mit ziemlich vollständig erhaltenen Darstellungen seiner Art aus dieser Zeit, nämlich in Form dreier Kulissen, die sich über die ganze Höhe und Breite des Presbyteriums erstrecken (ca. 8,5 x 6,5 m). Die 3 Kulissenstaffeln sind im Originalbestand vollflächig erhalten.
Ostergrab Patsch
Pfarrer Norbert Gapp
Dorfstraße 14 - Pfarrkirche St. Donatus
A 6082 Patsch
T: +43 512 / 37 81 73
Adressen